Aktuelles

WEBINAR  In-Situ Sanierung im alpinen und voralpinen Environment: Praxisbeispiele aus der Schweiz und Süddeutschland

Die alpinen und voralpinen Landschaften sind geprägt durch teils nur gering mächtige Lockergesteinsüberdeckung mit unterschiedlichen Durchlässigkeiten, große wirtschaftlich relevante Grundwasserressourcen im Festgestein oder in glazial stark überprägten Ablagerungen sowie teils räumlichen und topografischen Unterschieden – für die in-situ Sanierung also eine große Herausforderung! Wie eine ebensolche trotzdem erfolgreich umgesetzt werden kann und welche Aspekte auf diesen Projektstandorten besondere Berücksichtigung finden müssen, wird anhand verschiedener Beispiele aus der Schweiz und dem Süden Deutschlands vorgestellt. Im Focus stehen dabei die unterschiedlichen technologischen Herangehensweisen zur Sanierung der kontaminierten Standorte und auch die Hürden in der Umsetzung.

Moderator Daniel Ruech

Dienstag, 18. Mai 2021 von 14.00 bis 15.00 Uhr

Die Teilnahme ist kostenfrei Anmeldung erforderlich

 

Dr. Stephan Hüttmann Vortrag am 29. Juni 2021 - 14:20 Uhr im Rahmen des HLNUG-Altlastenseminar am 29./30. Juni in Oberursel

„Hochauflösende Schadenserkundung in Koppelung mit intelligenter Injektionsstrategie neuer Wirkstoffe zur Elimination von Grundwasserschäden“

 

WEBINARE:

27.04.2021 In-situ Sanierung mittels Bohrinjektionen: Sanierung "Quick and Dirty" oder valides Sanierungsverfahren?

16.03.2021 In-situ Sanierung von Schwermetall-Kontaminationen durch biogene Fällungsprozesse

16.02.2021 Modifikation von ISCO-Technologien und Rückkopplungsmechanismen zur Rebound-Elimination

19.01.2021 BioSolidEncap: mikrobiologisches in-situ-Verfahren zur Bodenstabilisierung und Schadstoffeinkapselung

01.12.2020 Sanierung von Cyaniden und PAK auf Gaswerkstandorten

Wenn Sie das Webinar verpasst haben, unter Download sind die aufgezeichneten Videos/Präsentationen abrufbar